Unkategorisiert

Übersicht :

Übersicht :

Rückenschmerzen sind einer der häufigsten Gründe, warum Menschen zum Arzt gehen oder die Arbeit versäumen, und sie sind weltweit eine der Hauptursachen für Arbeitsunfähigkeit. Glücklicherweise können Sie Maßnahmen ergreifen, um die meisten Rückenschmerzattacken zu verhindern oder zu lindern. Wenn die Vorbeugung fehlschlägt, wird Ihr Rücken oft innerhalb weniger Wochen durch eine einfache Behandlung zu Hause und die richtige Körpermechanik geheilt und funktionsfähig gehalten. Eine Operation ist selten notwendig, um Rückenschmerzen zu behandeln. Erfahren Sie mehr über Rückenschmerzen und Möglichkeiten, sie zu vermeiden.

 

Symptome :

Rückenschmerzen können von Muskelschmerzen bis hin zu einem brennenden oder stechenden Gefühl reichen. Darüber hinaus können die Schmerzen in Ihr Bein ausstrahlen oder sich beim Beugen, Drehen, Heben, Stehen oder Gehen verschlimmern.

Wann sollten Sie zum Arzt gehen:

Die meisten Rückenschmerzen bessern sich allmählich, wenn sie zu Hause behandelt und selbst behandelt werden, normalerweise innerhalb weniger Wochen. Sie sollten zum Arzt gehen, wenn Ihre Rückenschmerzen:

  • Es dauert ein paar Wochen
  • Schwer und bessert sich nicht mit Ruhe
  • Breitet sich über ein oder beide Beine aus, besonders wenn der Schmerz bis unter das Knie reicht
  • Es verursacht Schwäche, Taubheit oder Kribbeln in einem oder beiden Beinen.
  • begleitet von unerklärlichem Gewichtsverlust.

In seltenen Fällen können Rückenschmerzen auf ein ernsthaftes medizinisches Problem hinweisen. 

Sie müssen sofort ins Krankenhaus gehen, wenn Ihre Rückenschmerzen:

  • Es verursacht neue Probleme im Darm oder in der Blase
  • begleitet von Fieber
  • Nach einem Sturz, einem Schlag auf den Rücken oder einer anderen Verletzung.

Gründe :

Rückenschmerzen entstehen oft ohne Ursache, die von einem Arzt durch eine Untersuchung oder eine bildgebende Untersuchung festgestellt werden kann. Zu den Erkrankungen, die häufig mit Rückenschmerzen in Verbindung gebracht werden, gehören:

  • Muskel- oder Bänderzerrung. Wiederholtes Gewichtheben oder plötzliche Bewegungen können die Rückenmuskulatur und die Bänder der Wirbelsäule belasten. Bei schlechter körperlicher Verfassung kann der ständige Druck auf den Rücken zu schmerzhaften Muskelkrämpfen führen.
  • Vorgewölbte oder geplatzte Bandscheiben. Die Bandscheiben zwischen den Wirbeln wirken als Kissen zwischen den Knochen (Wirbel) in der Wirbelsäule. Das weiche Material in der Bandscheibe kann zu einem Bruch oder Bruch führen und Druck auf den Nerv ausüben. Sie können jedoch einen Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall ohne Rückenschmerzen haben. Oft wird ein Bandscheibenvorfall zufällig entdeckt, wenn eine einfache Röntgenaufnahme der Wirbelsäule aus anderen Gründen nicht funktioniert.
  • Arthritis. Arthrose kann den unteren Rücken betreffen. In einigen Fällen kann eine Entzündung der Gelenke zwischen den Wirbeln in der Wirbelsäule zu einer Verengung des Kanals um das Rückenmark führen, eine Erkrankung, die als Spinalkanalstenose bezeichnet wird.
  • Osteoporose. Wirbelsäulenwirbel können schmerzhafte Brüche erleiden, wenn Ihre Knochen porös und brüchig werden.
 

Risikofaktoren :

Jeder kann Rückenschmerzen entwickeln, auch Kinder und Jugendliche. Diese Faktoren können Sie einem höheren Risiko aussetzen, Rückenschmerzen zu entwickeln:

  • Omar. Rückenschmerzen treten mit zunehmendem Alter häufiger auf, beginnend im Alter von 30 oder 40 Jahren.
  • Bewegungsmangel. Rückenschmerzen können durch schwache und ungenutzte Muskeln in Rücken und Bauch verursacht werden.
  • Übergewicht. Übermäßiges Körpergewicht übt zusätzlichen Druck auf Ihren Rücken aus.
  • Krankheiten. Einige Arten von Krebs und Arthritis können zu Rückenschmerzen beitragen.
  • Unsachgemäßes Heben. Wenn Sie Ihren Rücken anstelle Ihrer Beine benutzen, kann dies zu Rückenschmerzen führen.
  • psychische Bedingungen. Menschen, die zu Depressionen und Angstzuständen neigen, scheinen häufiger Rückenschmerzen zu haben.
  • Rauchen. Raucher leiden häufiger unter Rückenschmerzen. Dies kann passieren, weil Rauchen mehr Husten verursacht, was zu einem Bandscheibenvorfall führen kann. Rauchen kann auch die Durchblutung der Wirbelsäule verringern und das Osteoporose-Risiko erhöhen.
 

Prävention _

Sie können Rückenschmerzen vermeiden oder ihr Wiederauftreten verhindern, indem Sie geeignete körpermechanische Übungen erlernen und Ihre körperliche Verfassung verbessern.

Für einen gesunden und starken Rücken:

  • Übung:  Regelmäßige aerobe Aktivitäten mit geringer Belastung – solche, die Ihren Rücken nicht belasten oder schaukeln – können die Kraft und Ausdauer in Ihrem Rücken steigern und Ihren Muskeln ermöglichen, besser zu arbeiten. Wandern und Schwimmen sind gute Möglichkeiten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Aktivitäten, die Sie ausprobieren können.
  • Bauen Sie Muskelkraft und Flexibilität auf:  Bauch- und Rückenübungen, die Ihren Kern stärken, helfen, diese Muskeln so zu konditionieren, dass sie wie ein natürliches Korsett für Ihren Rücken zusammenarbeiten.
  • Gesundes Gewicht halten:  Übergewicht belastet die Rückenmuskulatur. Wenn Sie übergewichtig sind, kann das Beschneiden Rückenschmerzen vorbeugen.
  • Hören Sie mit dem Rauchen auf:  Rauchen erhöht das Risiko, Rückenschmerzen zu entwickeln. Das Risiko steigt mit der Anzahl der pro Tag gerauchten Zigaretten, daher sollte die Raucherentwöhnung dazu beitragen, dieses Risiko zu verringern.
 

Vermeiden Sie Bewegungen, die Ihren Rücken verdrehen oder belasten. Setzen Sie Ihren Körper richtig ein:

  • Bleiben Sie schlau:  Entspannen Sie sich nicht. Behalten Sie eine neutrale Beckenposition bei. Wenn Sie längere Zeit stehen müssen, stellen Sie einen Fuß auf eine niedrige Fußstütze, um den unteren Rücken zu entlasten. abwechselnde Füße. Eine gute Körperhaltung kann die Belastung der Rückenmuskulatur reduzieren.
  • Sitzen Sie intelligent: Sorgen Sie für eine gute Unterstützung des unteren Rückens und der Armlehnen, indem Sie einen geeigneten Sitz und eine Drehbasis wählen. Wenn Sie ein zusammengerolltes Handtuch, Kissen oder Handtuch in den kleinen Teil Ihres Rückens legen, kann dies eine natürliche Krümmung aufrechterhalten. Halten Sie Ihre Knie und Oberschenkel auf gleicher Höhe. Ändern Sie Ihre Position häufig, mindestens alle halbe Stunde.
  • Heben Sie klug:  Heben Sie nach Möglichkeit keine schweren Gegenstände, aber wenn Sie etwas Schweres heben müssen, lassen Sie Ihre Beine die Arbeit erledigen. Halten Sie Ihren Rücken gerade – ohne eine Drehbewegung zu machen – und beugen Sie nur die Knie. Halten Sie die Last und bringen Sie sie nahe an Ihren Körper. Suchen Sie sich einen Partner, der schwere Dinge mit Ihnen hebt.

Käuferbewusstsein

Weil Rückenschmerzen so weit verbreitet sind, versprechen viele Produkte Vorbeugung oder Linderung. Es gibt jedoch keine schlüssigen Beweise dafür, dass spezielle Schuhe, Schuhzubehör, Rückenstützen, speziell entworfene Möbel oder Stressbewältigungsprogramme helfen können.

Außerdem scheint es keine Art von Matratze zu geben, die für Menschen mit Rückenschmerzen am besten geeignet ist. Es kann etwas damit zu tun haben, was sich für Sie am angenehmsten anfühlt. Wir hoffen, dass wir Ihnen den Vorteil geboten haben, alles zu wissen, was mit Wirbelsäulenschmerzen und Möglichkeiten zu ihrer Vorbeugung zu tun hat.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"